Onipas debütalbum wurde für die tanzflächen der welt bearbeitet – ‚we no be machine: re-wired‘ erscheint bei strut records

Das afro-futuristische Kollektiv ONIPA hat mit seinem Debütalbum „We No Be Machine“ quasi den Soundtrack zum Lockdown geliefert. „A welcome reminder of our shared humanity“, schreibt Black Grooves, für Le Monde ist es „A red hot cocktail of urban grooves which takes us from Accra to Johannesburg, passing by Kinshasa and other planets.“ Jetzt haben Onipa einige Produzenten eingeladen, ihr Album für die Tanzflächen der Welt zu remixen. Werkha unterzieht den Titeltrack einer Broken-Beat-Bearbeitung, Village Cuts verleihen dem gut gelaunten Highlife-Jam ‚Yenimno‘ noch mehr Energie und Nick Tyson aka XOA nimmt uns auf ‚Sohaa Gb3k3‘ mit auf einen pulsierenden, dubbigen Ausflug in die Afterhour. ONIPA – WE NO BE MACHINE: RE-WIRED erscheint am 6. November via Strut Records.